Förderverein "Rettet St. Aegidien" e.V. Oschatz

 

Bach trifft Jazz in Oschatz

 

Konzert für Orgel und Trompete mit Johannes Gebhardt und Daniel Schmahl in der St. Aegidienkirche

 

Oschatz (cku). „Je weniger Menschen in einer Kirche sitzen, um so besser entfaltete sich die dort gespielte Musik“, sagte Georg Friedrich Händel einmal sinngemäß. Zutreffend war das auch für das Konzert in der St. Aegiedienkirche am Freitagabend. Zwar hatten sich nur rund 30 Zuhörer eingefunden. Diese verfolgten dann jedoch um so intensiver das Spiel von Organist Johannes Gebhardt und Trompeter Daniel Schmahl. Beide zeigten sich sehr beeindruckt von Oschatz und dem Haus, in dem sie spielen durften. „Wir hatten einen zauberhaften Aufenthalt in der Türmerstube. Der Blick über die Stadt ist überwältigend“, schwärmte Johannes Gebhardt. Daniel Schmahl fand lobende Worte für die Sanierung der Stadtkirche.
Versprochen hatten die beiden Künstler eine Zeitreise mit Melodien von Johann Sebastian Bach zu Beginn und Abschluss. Eingestreut waren mehrere Eigenkompositionen des 1969 geborenen Johannes Gebhardt. Diese basierten vielfach auf Improvisation und förderten einige bemerkenswerte Parallelen zwischen Bach und dem Jazz her, dem sich Gebhardt verschrieben hat.
Die Zuhörer erlebten ein abwechslungsreiches, mit Überraschungen gespicktes Konzert, das vor allem der Orgel der St. Aegidienkirche die gesamte Bandbreite ihrer Töne abverlangte. Das Publikum nahm die Melodien in sich auf und lauschte mal konzentriert und mal ganz entspannt mit geschlossenen Augen. Daniel Schmahls Trompetenspiel bot in den improvisierten Stücken einen lockeren Gegenpol.

Johannes Gebhardt (links) und Daniel Schmahl präsentieren ihre Instrumente. Am Freitag spielten sie in der St. Aegidienkirche Bach, Jazz und mehr.